Trennung mit Kindern - wie können wir diesen Prozess als Eltern gut gestalten?

Trennung mit Kindern - wie können wir diesen Prozess als Eltern gut gestalten?

Denise Winter
von Denise Winter

Die Trennung vom Partner kann eine der schwierigsten und emotionalsten Entscheidungen im Leben eines Paares sein. Doch wenn Kinder in der Beziehung involviert sind, wird die Situation noch komplexer. Als erfahrene Pädagogin möchte ich euch heute Ratschläge geben, wie ihr diese herausfordernde Aufgabe bewältigen könnt, um die Bindung zu euren Kindern zu erhalten und sie bestmöglich zu unterstützen.

Trennung mit Kindern - die häufigsten Fragen von Eltern im Coaching:

Aktuell arbeite ich im Coaching mit einigen Elternpaaren, die sich im Trennungsprozess befinden. Alle von ihnen haben gemeinsame Kinder und das macht die Trennung natürlich noch sehr viel schwieriger. Man geht nicht einfach und startet ein neues Leben. Die gemeinsamen Kinder bilden eine Art Brücke zwischen beiden Partnern, die eben nicht direkt abbricht, wenn man sich für eine Trennung entscheidet. 

Aus diesem Grund findet so eine Trennung selten abrupt und plötzlich statt. Im Coaching berichten in der Regel alle Beteiligten von einem langen Weg, von einem Hin und Her und von vielen Verletzungen. Was sie dabei selten vor Augen haben ist, dass ihre Kinder diesen Weg mit ihnen gegangen sind. Häufig glauben Eltern, dass ihre Kinder wenig oder sogar gar nichts von den Gefühlen und der Stimmung mitbekommen. Die Wirklichkeit sieht anders aus. 

Es ist sogar manchmal so, dass ich mit Kindern spreche die zur Ruhe finden, nachdem die Eltern getrennte Wege gegangen sind. 

Die Eltern sind sehr oft verunsichert. Wie sollen sie es ihren Kindern sagen, wie sollen sie sich richtig verhalten? Alle Eltern im Coaching haben eines gemeinsam. Alle wollen auf jeden Fall und unter allen Umständen ihre Kinder beschützen und sie so sicher wie möglich durch diese Zeit bringen.

Die häufigsten Fragen sind dann oft:

Wie sage ich es meinem Kind, dass ich ausziehe?

Wie erklären wir unseren Kindern, dass Mama und Papa sich nicht mehr so lieben wie früher?

Wie gehen wir damit um, wenn ein Elternteil bereits eine neue Partnerin oder einen neuen Partner hat?

Wie klären wir das Sorgerecht?

Zerstören wir mit der Scheidung unsere Familie?

Lieben meine Kinder mich noch, wenn ich mich scheiden lasse?

Ich möchte mich von meinem Mann / meiner Frau trennen, aber ich möchte meine Familie nicht verlieren. Wo bekomme ich Hilfe und Tipps?

Es ist völlig normal, wenn ihr euch in diesem Prozess verunsichert fühlt - das geht sehr vielen Eltern so. Wichtig ist, sich immer wieder zu reflektieren und die Verantwortung anzunehmen, die jetzt bei euch liegt.

Trennung mit Kindern: Hier ein paar wichtige Fakten für euch! 

Die Bedeutung von Bindung und Beziehung

Die Bindung und Beziehung zwischen Eltern und Kindern ist von entscheidender Bedeutung. Sie schafft Vertrauen, Sicherheit und emotionalen Halt. Eine starke Bindung fördert die emotionale Entwicklung des Kindes, unterstützt seine Autonomie und stärkt das Selbstbewusstsein. Eltern sollten liebevolle, unterstützende Beziehungen pflegen, um die gesunde Entwicklung ihrer Kinder zu fördern. Dabei wird immer wieder deutlich wie wichtig auch die Beziehung ist, die wir zu uns selbst pflegen. Denn wir geben als Eltern mit unserem Verhalten uns selbst gegenüber die Grundlage dafür, wie unsere Kinder mit sich umgehen dürfen. Wenn ein wertschätzender und gesunder Umgang mit dir und deinen Bedürfnissen für dich schwer ist, such dir Hilfe und Unterstützung.  

Liebe und Angst

Die Liebe zu deinen Kindern sollte immer an erster Stelle stehen. Du musst ihnen versichern, dass deine Liebe zu ihnen trotz der Veränderungen in eurer Beziehung unverändert bleibt. Lass auch hier wieder Taten sprechen und belass es nicht bei Worten. Kinder erleben die Scheidung oder Trennung ihrer Eltern als unheimlich starke Veränderung in ihrem Sicherheitsgefüge und brauchen vor allem in dieser Zeit ganz viel Stabilität in ihrem Gefühl. Das bedeutet: Nimm dir Zeit für dein Kind, sei geduldig, schaffe immer wieder Raum für einen authentischen und wertschätzenden Austausch. Lass deine Kinder Fragen stellen - auch, wenn sie dich vielleicht überrumpeln oder überfordern. Kinder sind sehr feinfühlige und wachsame Wesen, die in ihren Bedürfnissen und Gefühlen genauso wahr- und ernstgenommen werden wollen und müssen, wie wir erwachsenen. Kinder können Angst davor haben, dass sie aufgrund der Trennung weniger geliebt werden. Hier ist es wichtig, ihnen diese Sorgen zu nehmen und ihnen immer wieder zu zeigen, wie wichtig sie für Sie sind. 

Der Umgang mit einem neuen Partner / einer neuen Partnerin

Manchmal geht es ganz schnell und eine/r oder sogar beide haben schnell wieder eine neue Liebe gefunden. Im Coaching entsteht dann die Frage, wie man die Kinder in diesen neuen Lebensabschnitt am besten einbettet. Mein Rat ist hier immer: Langsam und mit Bedacht. 

Eine neue Beziehung kann bei deinem Kind Unsicherheit auslösen. Mama oder Papa bringen schließlich eine erstmal fremde Person in die Familie und es ist nicht klar, was dieser Mensch für Veränderungen anregen wird. Manche Kinder sind in so einer Situation nicht so schnell verunsichert und benennen ihre Ängste und Sorgen sogar direkt. Es gibt aber eben auch andere die so eine neue Partnerschaft mit Ängsten und Unsicherheiten verbinden. 

"Liebt Papa/Mama mich jetzt noch, wo die neue Frau / der neue Mann da ist?" 

Auf einmal verbringen die Eltern bewusst Zeit mit ihren neuen Partnern ohne die Kinder. Das ist etwas, was dein Kind vielleicht gar nicht kennt - denn: In den meisten Partnerschaften mit Kindern fällt die Paarzeit aus. 

Wenn du also eine neue Liebe gefunden hast, solltest du für dich überprüfen, ob es wirklich von Dauer ist. Dein Kind braucht gerade keine weitere Unsicherheit - das Leben hat sich ja sowieso schon verändert. Sobald du dir sicher bist, dass es sich um eine feste und stabile Partnerschaft handelt, solltest du dich vorsichtig dem Thema widmen. 

Dieser Prozess ist sehr individuell, da jedes Kind anders ist und auch jede Trennung ganz verschieden verlaufen kann. 

Wenn du feststellst, dass es deinem Kind mit der Trennung nicht gut geht, solltet ihr euch als Familie Hilfe holen. Kinder können auch mit traurigen Lebensphasen leben lernen und auch hier liegt eine große Chance für persönliches Wachstum -  es hängt immer davon ab, wie ihr als Eltern damit umgeht. 

Zeitmanagement und Vereinbarkeit

Die Zeit, die du mit deinen Kindern verbringst, wird sich wahrscheinlich verändern. Ein gut durchdachtes Zeitmanagement ist daher entscheidend. Erstelle einen klaren Plan, wie du die Betreuung deiner Kinder organisieren wirst, und halte dich so gut wie möglich an diesen Plan. Dies hilft deinen Kindern, sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen und gibt ihnen Sicherheit. Auch hier ist es wieder sehr wichtig, dass ihr als Eltern eine Sprache sprecht und verbindlich mit den Absprachen umgeht. Immer dann, wenn sich eine Seite unverbindlich zeigt, wird es für die andere Seite unsicher. Wenn ihr für eure Kinder eine stabile Basis schaffen wollt, ist eine gute Kommunikation, ein verbindliches Zeitmanagement und ein wertschätzender Umgang miteinander die Grundlage. 

Leider ist genau das zu Beginn der Trennung für die ehemaligen Paare sehr schwer. Die Verletzungen sind noch sehr frisch, manchmal ist auch noch Wut und Frustration ein Thema, was dazu führt, den oder die andere zu ignorieren oder Vereinbarungen nicht einzuhalten. Bedenkt immer: Jeder Konflikt, den ihr nicht konstruktiv lösen könnt, schlägt sich immer auf eure Kinder nieder. Es ist leider ein Irrglaube, dass die Kinder nichts von den Gefühlen und Emotionen mitbekommen. 

Die richtige Kommunikation

Die Art und Weise, wie ihr euren Kindern von der Trennung erzählt, ist entscheidend. Nehmt euch Zeit, um in Ruhe mit ihnen zu sprechen. Vermeidet es, Schuldzuweisungen zu machen oder den anderen Elternteil zu kritisieren. Erkläret ihnen auf altersgerechte Weise, dass sich eure Beziehung verändert, aber dass ihr immer für sie da sein werden. Für Kinder ist es enorm wichtig, gleichwürdig in diesem Prozess begleitet zu werden. Ihr solltet sie dabei nicht überfordern oder übergehen. Das ist ein sehr schmaler Grad und braucht evtl. sehr viel Kommunikation und Reflexion. Wenn du dabei Unterstützung brauchst, dann geht es dir wie den meisten. Es ist völlig normal, sich in so einem Lebensmoment Rat einzuholen - und es ist auch verantwortungsbewusst, wenn du dich damit auseinandersetzt, wie du es für ein Kind am besten und sichersten gestalten kannst. 

Coaching und Unterstützung

Es kann hilfreich sein, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, sei es in Form von Paarberatung oder Kindertherapie. Eine Coachin kann dir helfen, Ihre eigenen Gefühle zu verarbeiten und dir Tipps geben, wie du deine Kinder am besten durch diese schwierige Zeit begleiten kannst.

In der Vereinbarkeit von Beruf und Familie kann eine Coachin dir auch helfen, den richtigen Weg zu finden, um die Bedürfnisse deiner Kinder und deine eigenen unter einen Hut zu bringen. Ein ausgeglichenes Zeitmanagement und klare Absprachen mit deinem Ex-Partner sind dabei von großer Bedeutung.

Fazit

Die Trennung vom Partner ist nie einfach, aber wenn Kinder betroffen sind, musst du besonders einfühlsam und verantwortungsbewusst handeln. Denk daran, dass deine Beziehung zu deinen Kindern immer an erster Stelle stehen sollte. Mit der richtigen Kommunikation, professioneller Unterstützung und einem gut geplanten Zeitmanagement kannst du deinen Kindern helfen, diese schwierige Zeit zu überstehen und ihre Bindung zu dir zu erhalten.

Trennung mit Kindern


Denise Winter
Denise Winter
Pädagogin und Coachin

Newsletter

Schließe dich über 1.000 smarten Abonnenten an, die wöchentlich unseren Newsletter erhalten. Kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Deine Daten sind sicher. Hier ist unsere Datenschutzerklärung.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

© 2023 Denise Winter

Bollmannsweg 27d | 26125 Oldenburg | 0441-40577799 | info@denise-winter.de

DatenschutzImpressum
..